Egal ob Bäcker, Friseur, Tischler oder Elektrofachgeschäft: Für lokale Unternehmen ist es heute genauso wie für große internationale Konzerne wichtig, online auffindbar und präsent zu sein. Je einfacher Ihr lokales Unternehmen bei Google gefunden werden kann, desto mehr Kunden werden auf Sie aufmerksam werden. Durch Local SEO steigern Sie Ihre Sichtbarkeit, erhöhen Ihre Reichweite im lokalen Umfeld und kurbeln so Ihr Geschäft an. Schauen Sie sich unsere 8 Tipps für SEO-Laien an, mit denen Sie Ihre lokale Sichtbarkeit deutlich erhöhen können.

1. Einen Google My Business Account erstellen

Wer im Internet als lokales Unternehmen gefunden werden möchte, der möchte vor allem über Google gefunden werden. Die Grundlage dafür ist ein Eintrag bei Google My Business, einem kostenlosen Service von Google, der es Ihnen ermöglicht, bei Google als lokales Unternehmen aufgeführt zu werden. So erscheinen Sie bei den richtigen Suchanfragen bei Google Maps als Unternehmen – und im Idealfall sogar in der sogenannten Local Box, die auch bei Web-Suchanfragen erscheint.

Pizzeria Hamburg Local Box

Der Google My Business-Unternehmenseintrag erscheint bei Google Maps und im Idealfall auch in der Local Box. Um so einen Account zu erstellen, brauchen Sie nur ein Google-Konto. Richten Sie Ihren Account dann Schritt für Schritt ein. Zur Verifizierung bekommen Sie eine Postkarte mit Pin-Code zugeschickt.

  • To-Do: Legen Sie einen Google My Business Account an. Lassen Sie sich eine Bestätigungspostkarte mit PIN-Code zusenden und verifizieren Sie online Ihr Unternehmen.

2. Profile in den sozialen Medien anlegen

Die Bedeutung der sozialen Medien hat in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. Wenn Sie eine maximale Sichtbarkeit im Netz erzeugen wollen, kommen Sie also nicht drumherum, auch dort aktiv zu werden. Vor allem Facebook, Instagram und Twitter bergen für Sie auf lokaler Ebene ein großes Potenzial. In je mehr sozialen Medien Sie Profile erstellen und je mehr Sie dort aktiv sind, umso besser für Ihre Sichtbarkeit.

  • To-Do: Richten Sie ein Unternehmens-Profil bei Facebook ein und am besten auch eines bei Instagram und Twitter. Werden Sie dort möglichst aktiv.

3. Einträge in allen großen Verzeichnissen pflegen

Kein Online-Verzeichnis ist so wichtig wie Google My Business, gerade im lokalen Bereich werden aber auch kleinere Verzeichnisse wie die Gelben Seiten genutzt, um einen Dienstleister zu finden. Hinzu kommt, dass Google Einträge in den sogenannten Local Citations ebenfalls als positives Signal wertet und Ihr Ranking bei dem Branchen-Primus dadurch steigt.

  • To-Do: Recherchieren Sie alle großen Verzeichnisse in Ihrer Branche und überprüfen Sie, in welchen Verzeichnissen Sie wie geführt werden. Sorgen Sie dafür, dass Sie in allen wichtigen Verzeichnissen auftauchen.

4. Auf konsistente NAP-Informationen achten

Klingt kompliziert, ist es aber ganz und gar nicht. Die Abkürzung NAP kommt aus dem Englischen und steht für:

  • Name

  • Address

  • Phone

Sollten Sie Ihr Unternehmen umbenennen, zu einer neuen Adresse umziehen oder Ihre Telefon-Nummer ändern, dann müssen Sie die Daten in allen Branchenverzeichnissen und auch in den sozialen Medien anpassen. Inkonsistente NAP-Informationen sind für Google kein gutes Signal, führen zu schlechteren Rankings und verwirren potenzielle Kunden. Auch andere Informationen wie die Öffnungszeiten sollten unbedingt über alle Verzeichnisse hinweg konsistent und aktuell sein.

Pizzeria Hamburg NAP-Informationen

Name, Adresse und Telefonnummer sind als Daten nicht nur wichtig für potenzielle Kunden, sie verbessern auch Ihr Ranking bei Google.

  • To-Do: Stellen Sie sicher, dass Name, Adresse und Telefonnummer Ihres Unternehmens in allen Verzeichnissen und auf allen Social-Media-Plattformen vorhanden und unbedingt auch identisch sind.

5. Für viele Bewertungen sorgen und auf sie reagieren

Wir leben im Zeitalter der kleinen gelben Sternchen – Bewertungen können fast überall im Netz vergeben werden und haben auf die Entscheidung potenzieller Kunden bewusst und unbewusst sehr große Auswirkungen. Laut einer Studie vertrauen immerhin 91 Prozent der 18- bis 34-Jährigen Online-Bewertungen genauso sehr wie persönlichen Empfehlungen. Einer Umfrage zufolge sind Bewertungen für 53 Prozent der Deutschen außerdem ein „entscheidendes Kriterium“ bei der Shop-Auswahl. Umso wichtiger ist es daher für Sie sicherzustellen, dass vor allem auf Google, am besten aber auch auf Facebook und Co. gute Bewertungen für Sie abgegeben werden.

Pizzeria Hamburg Bewertungen

Viele positive Bewertungen beeinflussen potenzielle Kunden sehr stark.

  • To-Do: Fordern Sie zufriedene Kunden freundlich dazu auf, Sie online zu bewerten. Reagieren Sie außerdem sowohl auf positive als auch auf negative Bewertungen per Kommentar, um zu zeigen, dass Ihnen die Zufriedenheit Ihrer Kunden am Herzen liegt.

6. Die richtige Branche bei Google My Business auswählen

Nachdem Sie ein Google My Business-Konto erstellt haben, gilt es dort alles Wichtige einzutragen. Neben den NAB-Informationen ist es dabei essenziell, die richtige Branche bzw. Kategorie auszuwählen. Seien Sie dabei so spezifisch wie möglich; wählen Sie statt „Restaurant“ beispielsweise „Pizzeria“ aus, wenn das Ihr Geschäft besser beschreibt.

  • To-Do: Stellen Sie sicher, dass Sie bei Google My Business möglichst präzise die richtige Branche ausgewählt haben.

7. Passende Bilder bei Google und Co. verwenden

Wer sich online bewegt, der ist visuelle Reize gewohnt. Passende, ansprechende Bilder hieven daher den Online-Auftritt Ihres lokalen Unternehmens auf ein neues Level. Außenaufnahmen bei strahlendem Sonnenschein oder geschäftige Innenaufnahmen eignen sich am besten dazu, Kunden anzulocken. Hinterlegen Sie daher sowohl bei Google My Business als auch auf Ihren Profilen in den sozialen Medien und gegebenenfalls auf Ihrer Website möglichst ausdrucksstarke Bilder. So werden auch positive Signale an Google gesendet, die wiederum Ihre Sichtbarkeit erhöhen.

  • To-Do: Erstellen Sie einzigartige Bilder von Ihrem Unternehmen und reichern Sie Ihren Google My Business Account und Ihre Online-Auftritte mit diesen an.

8. Eine Unternehmensbeschreibung erstellen

Ebenfalls ein elementarer Bestandteil Ihres Kontos bei Google My Business ist die Beschreibung Ihres Unternehmens. Dabei gilt: so lang wie nötig, so kurz wie möglich. Mit 750 gibt es aber auch eine maximale Anzahl an Zeichen. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen mit so wenigen Wörtern wie möglich möglichst präzise und nennen Sie dabei Ihr Angebot und Ihre Kernkompetenzen. Den Begriff, für den Sie vor allem gefunden werden möchten – beispielsweise Pizzeria – sollten Sie dabei unbedingt nennen. Auch in Ihrem Unternehmensnamen bei Google sollte diese Information nach Möglichkeit enthalten sein.

  • To-Do: Erstellen Sie bei Google My Business eine Unternehmensbeschreibung, die Ihr Angebot und Ihre wichtigsten Kompetenzen in wenigen Worten auf den Punkt bringt.

  • Wenn Sie unsere Tipps befolgen, dann wird Ihr lokales Unternehmen online deutlich leichter zu finden sein und Sie können ohne großen Aufwand neue Kunden dazugewinnen. Gerade wenn Sie über eine eigene Website verfügen, gibt es aber auch noch diverse weitere Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Online-Reichweite – von einer simplen „Über Uns“-Seite über die Einrichtung einer responsiven Seite bis hin zu strukturierten Daten als Ranking-Faktor.

  • Haben Sie keine Zeit oder keine Lust, um unsere Tipps umzusetzen? Wollen Sie die Maximierung Ihrer Sichtbarkeit in die Hände eines Partners legen? Dann kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wobei können wir Ihnen helfen?

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung an

Jetzt Kontakt aufnehmen